Menu

Blutdruckmessung zur Herzprävention

In unserer HerzPraxis in Illnau-Effretikon sind wir auch für die Blutdruckmessung zur Prävention von Herz-Kreislaufkrankheiten bestens ausgerüstet. Zu hoher Blutdruck kann Herzkreislauf-Krankheiten verursachen.

Bluthochdruck ist heimtückisch, weil Patienten meist nicht über Beschwerden klagen, er unbehandelt langfristig jedoch schlimme Organschäden verursachen kann. Stress, Übergewicht, Rauchen – das alles sind Faktoren, die den Blutdruck des Menschen in die Höhe treiben können. Meist macht sich ein zu hoher Blutdruck jedoch nicht bemerkbar. Erst wenn die Werte weit ausserhalb der Norm liegen, treten Ohrensausen, Kopfschmerzen oder Schwindel auf.

Schlimmstenfalls ein Schlaganfall

Wird ein zu hoher Blutdruck über lange Zeit nicht therapiert, kann das zu einer Herzinsuffizienz, Schlaganfällen oder Nierenschäden führen. Deshalb ist ein regelmässiges Messen des Blutdrucks durchaus sinnvoll. Insbesondere dann, wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören. Dies ist der Fall, wenn in Ihrer Familie zum Beispiel gehäuft Herz-Kreislaufkrankheiten auftreten.

Der Blutdruck liegt im Normbereich, wenn der systolische Wert unter 140 mmHg und der diastolische Wert unter 90 mmHg sind. Wenn die Werte häufiger über dem Normwertbereich liegen oder starke Schwankungen auftreten, raten wir, den Blutdruck ärztlich abklären zu lassen.  Zur Therapiekontrolle und Kontrolle des nächtlichen Blutdrucks führen wir eine 24 Stunden Blutdruckmessung durch.

Organische Ursachen sind möglich

Bei der 24-Stunden-Blutdruckmessung (siehe auch rechte Spalte) sind sowohl die Einzelmessung als auch die Durchschnittswerte für die Beurteilung des Blutdrucks ausschlaggebend. Werden die definierten Grenzwerte überschritten, so wird die Diagnose eines zu behandelbaren Bluthochdruckes (arterielle Hypertonie) gestellt.

Normalerweise ist der Tagesmittelwert deutlich höher. Sind die Blutdruckwerte während des Schafens höher als während des Tages, kann eine organische Ursache für den Bluthochdruck vorliegen.

Der grosse Vorteil dieser Untersuchung im Vgl. zu manuellen Einzelmessungen ist die ausserordentliche Aussagekraft, Messungen tags und nachts und das Fehlen des sogenannten "Weisskitteleffekts"

24-Stunden-Messung

  • Die 24-Stunden-Blutdruck-Messung erfasst Ihren Blutdruck während des Tages und der Nachtstunden.
  • Eine Blutdruckmanschette wird am Oberarm mit einem Klettverschluss befestigt.
  • Das Messgerät wird am Körper mittels eines Schulterriemens oder am Hosengürtel befestigt.
  • Die Manschette wird alle 15 Minuten tagsüber und alle 30 Minuten während der Nachstunden aufgeblasen und der Blutdruck gemessen.
  • Durchführung von rund 60 Messungen innerhalb von 24 Stunden.
  • Auswertung: Graphische Darstellung, Ermittlung der Durchschnittswerte über den gesamten Zeitraum, während der Tages- und während der Nachtstunden.
Langzeit-Blutdruckmessung.