Menu

Elektrokardiogramm – das EKG

Das EKG ist eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden in unserer Praxis. Mit dem Elektrokardiogramm (EKG) können wir die elektrischen Abläufe im Herzmuskel graphisch darstellen.

Zu den wesentlichen Bestandteilen eines EKG-Gerätes gehören die EKG-Elektroden, ein Verstärker sowie der Schreiber. Damit lassen sich elektrische Spannungsvektoren messen, und zwar über Elektroden, die an der Körperoberfläche angebrachten sind. Das EKG (=Elektrokardiogramm) gehört zu einer standardisierten Herzuntersuchung. Es wird zudem zu Beginn jedes Belastungs-EKGs durchgeführt. Wir zeichnen Herzstromkurven auf, die Hinweise auf bestimmte Herzkrankheiten und Herzrhythmusstörungen liefern

Das Ruhe-EKG

Bei einem Ruhe-EKG werden 12 standardisierten Kanälen am Patienten in Ruheposition, in der Regel im Liegen, abgeleitet. Überlicherweise dauert ein Ruhe-EKG rund zwei Minuten, es ist völlig schmerzfrei. Das Ruhe-EKG führen wir im Rahmen von Routineuntersuchungen durch. Unbedingt angezeigt ist das EKG, wenn ein begründeter Verdacht auf eine Herzerkrankung vorliegt. An der Kurve erkennen wir, ob Herzrhythmusstörungen vorliegen oder etwas mit der Erregungsausbreitung an Ihrem Herzen nicht stimmt.

Das Langzeit-EKG

Mit dem Langzeit-EKG zeichnen wir die Herztätigkeit mittels EKG über 24 Stunden auf, maximal während 7 Tagen. Zu diesem Zweck bekommt der Patient ein tragbares Gerät. Es handelt sich um ein kleines Kästchen mit EKG-Kabeln, das der Patient bei uns in der Praxis angelegt bekommt. Am nächsten Tag oder spätestens nach 1 Woche wird das Gerät bei uns in der Praxis ausgelesen: Die Daten wrden mittels Computer ausgewertet. Das Langzeit-EKG kommt zur Anwendung, wenn Herzrhythmusstörungen am Herzen vermutet werden oder zur Überwachung bekannter Herzrhythmusstörungen unter medikamentöser Einstellung. Es zeichnet im Gegensatz zum Ruhe-EKG nicht nur 20 Sekunden sondern bis zu 7 Tage während 24 Stunden auf.

Implantierbare Event-Recorder zeichnen die Herztätigkeit bis 5 Jahre lang auf. Der Recorder wird im Spital implantiert, die Abfrage der aufgezeichneten Daten erfolgt bei uns in der Praxis.

Das Belastungs-EKG

Beim Belastungs-EKG zeichnen wir wie beim Ruhe-EKG ein standardisiertes 12-Kanal-EKG auf. Dieses aber nicht nur in Ruhe sondern sowohl in Ruhe als auch unter körperlicher Belastung. Der Patient fährt auf einem Ergometer-Fahrrad, während ein EKG abgeleitet und der Blutdruck gemessen wird. Dabei erhöhen wir die Belastung fortlaufend, bis der Patient erschöpft ist. Damit sind Rückschlüsse auf den Schweregrad einer Durchblutungsstörung am Herzen sowie auf das Blutdruckverhalten unter Belastung und mögliche belastungsinduzierte Herzrhythmusstörungen möglich. Wir wenden das Belastungs-EKG auch an, um das sportliche Leistungsvermögen zu testen.



Mit moderner Technik ganz in Ihrer Nähe

Wir sorgen für Sicherheit rund ums Herz – mit modernster Technik und nach den aktuellsten Standards. Wir können Patienten aus der ganzen Region Illnau-Effretikon, Pfäffikon, Brüttisellen, Volketswil, Dübendorf bis nach Winterthur und darüber hinaus untersuchen. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt überweisen oder melden Sie sich direkt bei uns an.

Sicherheit durch Langzeit-EKG in unserer Praxis.

 

 

 

 

Belastungs-EKG