Menu

Kardiomyopathien & Herzmuskelentzündung

Ernsthafte Erkrankungen des Herzens sind die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) und Kardiomyopathien. Diese Erkrankungen betreffen unmittelbar den Herzmuskel.

Kardiomyopathien

Zu den häufigsten Kardiomyopathien gehört die dilatative Kardiomyopathie. Die Herzkammern und Vorhöfe erweitern sich, die Folge ist eine Herzschwäche. Eine weitere Form ist die hypertrophe Kardiomyopathie, eine genetisch bedingte Herzerkrankung. Dabei wird eine Verdickung der linken Herzkammer diagnostiziert. Langfristig kann deswegen der Herzmuskel nicht mehr ausreichend Blut in den Organismus pumpen.

Eher seltener tritt die restriktive Kardiomyopathie auf. Dabei ist die innere Herzwand zu fest und unelastisch ausgeprägt. Das schränkt die Herzkammer in ihrer Dehnbarkeit ein. Sie nimmt weniger Blut auf und wirft deshalb auch weniger aus. Bei der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie werden Fett und Bindegewebe meist im Bereich der rechten Herzkammer eingelagert, was vor allem zu schweren Herzrhythmusstörungen führen kann und im Verlauf auch die Kontraktion der Muskulatur behindert.

Herzmuskelentzündung

Bei der Myokarditis handelt es sich um eine Herzmuskelentzündung. Ursache ist meist eine Infektionskrankheit. Eine unkomplizierte Form der Myokarditis muss nicht unbedingt anhaltende Beschwerden verursachen. Die allermeisten Fälle heilen für den Patienten unbemerkt folgenlos aus.

Bei einem ernst zu nehmenden Verlauf unterscheidet man die akute, fulminant verlaufende Myokarditis, bei der es sehr schnell zu einer nur sehr schwer therapierbaren Herzschwäche kommen kann, von der chronischen Myokarditis. Eine Ausheilung bleibt hier aus, es entsteht eine chronische Herzmuskelentzündung, die mittel- und langfristig den Herzmuskel schädigt. In der Folge kommt es zu einer  meist irreversiblen Herzmuskelschwäche. Der Verlauf ähnelt der Herzinsuffizienz bei dilatativer Kardiomyopathie.

Symptomatisch zeigt sich die Herzmuskelentzündung mit Schwächegefühl, Atemnot, Schmerzen im Brustkorb, manchmal auch mit Fieber und Gelenkschmerzen bis hin zu Ödemen.

Kardiomyopathien oder Myokarditiden erfordern unbedingt eine kardiologische Betreuung. Wir untersuchen und behandeln in der HerzPraxis gerne Patienten aus der ganzen Region Illnau-Effretikon bis hin nach Winterthur.

Nach einer Grippe gemächlich starten

Sport ist gesund und stärkt das Herz - aber nur, wenn der Körper fit ist. Nach einer Grippe oder Virusinfektion sollten Sportler langsam ins Training zurückkehren. Sonst droht eventuell ein Herzmuskelschaden.

Herzmuskelentzündung, MyokarditisDas Herz, unser Taktgeber.