Menu

Herzschwäche - Herzinsuffizienz

Bei der Herzinsuffizienz (Herzschwäche) handelt es sich um einen Zustand, bei dem das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Körperkreislauf adäquat mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Meist ist die Ursache eine Schwäche des Herzmuskels.

Die Symptome einer Herzschwäche sind in aller Regel Luftnot, aber auch plötzlicher Leistungsabfall und eine eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit.

Ursachen einer Herzinsuffizienz

Es gibt vielerelei Ursachen. Eine Herzinsuffizienz ist das Endstadium aller chronischen Herzerkrankungen, wenn diese nicht oder nur unzureichend behandelt worden sind, bzw. wenn es keine Behandlungsmöglichkeiten mehr gibt.

Die häufigste Ursache ist die Koronare Herzerkrankung, vor allem wenn schon ein grosser Infarkt aufgetreten ist. Sehr häufig sind Klappenfehler verantwortlich für eine Herzinsuffizienz.

Es gibt auch angeborene Herzerkrankungen (Kardiomyopathien), die im Verlauf des Lebens zur Herzinsuffizienz führen können.

Auch heilt ein Teil der Herzmuskelentzündungen nicht immer komplett aus und führt über eine chronische Herzmuskelentzündung zur Herzinsuffizienz.

Vorstufe Bluthochdruck

Wird Bluthochdruck lange nicht behandelt, führt dies zu einem Hochdruckherz und im Endstadium zur Herzinsuffizienz.

Herzschwäche untersuchen lassen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an Herzinsuffizienz leiden, können Sie sich bei uns in der HerzPraxis Illnau melden. Wer schnell reagiert und unklare Symptome abklären lässt, kann Schlimmeres verhindern.

Herzschwäche Illnau-EffretikonAblagerungen in den Blutgefässen